Donnerstag, 21. September 2017

[Rezension] Scythe - Die Hüter des Todes

528 Seiten
19,99 € / 14,99 €
Hardcover / eBook


Citra und Rowan leben in einer Welt, in der Armut, Kriege, Krankheit und Tod besiegt sind. Aber auch in dieser perfekten Welt müssen Menschen sterben, und die Entscheidung über Leben und Tod treffen die Scythe. Sie sind auserwählt, um zu töten. Sie entscheiden, wer lebt und wer stirbt. Sie sind die Hüter des Todes. Aber die Welt muss wissen, dass dieser Dienst sie nicht kalt lässt, dass sie Mitleid empfinden. Reue. Unerträglich großes Leid. Denn wenn sie diese Gefühle nicht hätten, wären sie Monster.
Als Citra und Rowan gegen ihren Willen für die Ausbildung zum Scythe berufen werden und die Kunst des Tötens erlernen, wächst zwischen den beiden eine tiefe Verbindung. Doch am Ende wird nur einer von ihnen auserwählt. Und dessen erste Aufgabe wird es sein, den jeweils anderen hinzurichten …

In einer fernen Zukunft gibt es keine Armut, keinen Krieg und keinen natürlichen Tod mehr. Die Welt wird von dem Thunderhead, einer künstlichen Intelligenz, gelenkt und geleitet. Und dann gibt es noch die Scythe. Diese sind dazu auserwählt die natürliche Auslese an den Menschen vorzunehmen und sie zu töten. Die Scythe entscheiden wer leben darf und wer stirbt. Doch dieser Job ist knallhart und nimmt die Scythes psychisch mit. 
Eines Tages werden Citra und Rowan zu Lehrlingen des Scythe Faraday berufen. Die beiden werden Freunde, doch am Ende kann nur einer der beiden vom Lehrling zum Scythe aufsteigen.

Dieses Buch hat wirklich eine sehr außergewöhnliche Idee und hat mich daher ziemlich gereizt. Schon der Start war verheißungsvoll. Nach den ersten spannenden Kapiteln kam dann jedoch eine kleine Hängepartie, da wir nun nach und nach alles Wichtige über die Scythes erfahren. Dies war durchaus interessant, jedoch wünschte ich mir ein wenig mehr Action. Die bekam ich dann auch geboten, aber ganz anders als ich dies vielleicht erwartet hätte.
Ein großer Teil des Buches dreht sich um die Gefühle der Scythes, wenn sie die Auslese durchführen. Ich fand es furchtbar spannend mitzuerleben, auf welche unterschiedliche Art und Weise die Scythes die Auslese vollziehen.
Da sich intensiv mit den Gefühlen der Protagonisten auseinander gesetzt wird, gab es einige sehr emotionale Momente, die mich nicht kalt ließen. Der Autor spielt hier gekonnt mit den Ängsten der Menschen.

Ein weiterer Pluspunkt ist die Unvorhersehbarkeit der Geschichte. Schnell hatte ich mir eine Meinung darüber gebildet, wie das Buch endet. Genauso schnell musste ich jedoch feststellen, dass sich innerhalb weniger Seiten alles verändern kann. Genau dies mochte ich wahnsinnig gerne. Bis kurz vor Schluss ändert die Geschichte immer wieder ihre Richtung.

Citra ist eine sehr gewissenhafte Person, die versucht ihren Mentor zufrieden zu stellen. Auf der anderen Seite merkt sie deutlich, dass sie Rowan gerne mag und es ihr daher schwer fallen wird, sich gegen ihn durchzusetzen. Außerdem ist Citra recht direkt und sagt was sie denkt. 
Rowan hat eine nicht so liebevolle Vergangenheit hinter sich wie Citra. Dies merkt man ihm durchaus an. Dennoch hat er einen sehr gewieften Geist und auch er erkennt schnell, dass er Citra mag. Im Verlaufe des Buches nimmt seine Geschichte eine erstaunliche Entwicklung. Rowan hat meinen größten Respekt davor, wie er mit dieser Entwicklung umgeht. 

Die Geschichte wird sowohl aus der Sicht von Citra als auch aus der Sicht von Rowan erzählt. Am Ende eines Kapitels gibt es zudem Tagebucheinträge der alteingesessenen Scythes. Die Gedankengänge der Scythes sind für den Verlauf der Geschichte sehr interessant, rissen mich jedoch ab und an auch aus dem eigentlichen Lesefluss ein wenig heraus.

Da sich in diesem Buch fiel um das Thema Töten dreht, sollte jedem klar sein, dass nicht nur viel Blut fließt, sondern auch die einzelnen Todesarten beschrieben werden. Zudem geht es teilweise recht brutal zur Sache. Wer davor abschreckt, der sollte die Finger von dem Buch lassen.

Wie oben bereist erwähnt, war es durchaus interessant das Leben der Scythes so gut erklärt zu bekommen. Stellenweise empfand ich es jedoch als zu intensiv und auch ein wenig langweilig.

Alles in allem konnte mich "Scythe - Die Hüter des Todes" gut unterhalten. Eine sehr interessante Idee, die mich wirklich sehr berührt hat, punktet auf voller Linie. Teilweise hat sich der Autor, aber in meinen Augen in kleinen Details verrannt. Dies macht er jedoch durch viele unvorhergesehene Wendungen wieder wett. 
4 von 5 Hörnchen.


Reihe
1. Die Hüter des Todes
2. Thunderhead (erscheint am 6.3.18 im Original)
3. ?

Vielen Dank an den Fischer Sauerländer Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.  
 

Kommentare :

  1. Hallo Lieblings-Sandra <3,

    über die Geschichte haben wir uns ja schon ein wenig unterhalten und ich habe es heute Morgen beendet. Die düstere Stimmung und Grundidee dieses Buches finde ich sehr faszinierend. Aber auch mir hat die Spannung, gerade während der Ausbildung, etwas gefehlt. Zum Glück steigert sich diese wieder und das Ende ist einfach nur genial.

    Ich freue mich schon sehr auf den 2. Band und kann es kaum erwarten.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lieblings-Uwe, <3

      mich konnten vor allen Dingen die mega vielen Wendungen begeistern. Wenn man dachte, man wüsste nun wie alles endet, überrascht der Autor einen aufs Neue. Werde gleich auch noch auf deine SN antworten. Und schade das wir so lange auf Band 2 warten müssen.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Hi Sandra, ich fand die Geschichte an sich auch klasse. Nur irgendwie war sie mir zu distanziert erzählt, ich habe alles sehr interessiert verfolgt und doch konnte ich nicht so ganz eintauchen. Ein Buch, das für mich klare Stärken, aber auch ein paar Schwächen hatte.

    Deine Meinung habe ich deshalb umso interessierter gelesen und kann mich in einigen Punkten anschließen.

    Liebe Grüße :-)
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Alex,

      ich verstehe was du meinst. Ich hatte so ein bisschen die Probleme mit den Tagebucheinträgen, die waren mir ein wenig zu distanziert und haben mich aus dem Lesefluss gerissen.
      Wann wird deine Rezi erscheinen? Ich bin schon gespannt wie es bei dir abschneiden wird :-)

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  3. Hallo Sandra,

    da wollte ich schon seit heute morgen bei dir kommentieren und am Ende warst du schneller als ich :D aber naja, so ist das manchmal. Eine sehr schöne Rezension und es freut mich, dass dir das Buch auch so gut gefiel. Die Unvorhersehbarkeit fand ich auch echt klasse. Mir ging es da genauso. Ich hatte auch beim Lesen eine Vermutung wie das Buch endet, wurde aber eines besseren belehrt. Und das finde ich toll, wenn man den Leser immer wieder, selbst zum Ende noch überraschen kann.

    Liebe Grüße,
    Cata

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Cata,

      ja manchmal ist das so :-D
      Ich habe sooft beim lesen meine Meinung geändert was das Ende angeht. Ich glaube das hatte ich bei bisher noch keinem Buch so extrem. Irgendwie wurde ja des Öfteren alles umgekrempelt.
      Ich liebe auch Bücher, wo es so viele Überraschungsmomente gibt, da macht das lesen gleich noch viel mehr Spaß.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  4. Huhu,
    ich habe das Buch gestern ausgepackt und zum Lesen bereitgelegt, daher habe ich jetzt nur dein Fazit gelesen. Ich bin total gespannt auf die Geschichte.
    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Anja,

      ich wünsche dir ganz viel Spaß mit dem Buch! Bin schon sehr neugierig, ob es dich auch so überzeugen kann wie mich.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  5. Huhu Sandra-Schatz, <3

    uhh wie schön, noch eine begeisterte Meinung zum Buch. Man merkt deinen Worten wirklich an, dass du dich gut unterhalten gefühlt hast. Vor allem das Unerwartete und die Wendungen freuen mich ja jetzt schon sehr :D. Auch wenn es zwischendurch mal etwas zäher wird. Die Idee finde ich auch ganz toll :)

    Wie immer super schön geschrieben :-*

    Drück dich,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Allylein, <3

      ich habe bisher auch fast ausschließlich begeisterte Meinungen zu dem Buch gelesen und von daher bin ich mir sicher, dass es dir auch gefallen wird. Wobei ich gespannt bin wie du die teilweise brutalen Szenen empfinden wirst.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  6. Hi Sandra,
    eine sehr schöne Rezi. Ich kann deine Kritik verstehen, obwohl mich dieser Aspekt mit den Details überhaupt nicht gestört hat. Trotzdem schön, dass es dir alles in allem so gut gefallen hat.
    Liebe Grüße
    Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Mandy,

      vielen Dank für deine lieben Worte. Und ja, die teilweise sehr detailierten Beschreibungen waren nicht immer meins. Dennoch mochte ich das Buch wirklich sehr gerne und bin schon gespannt auf Band 2. Blöd das wir noch so lange warten müssen. :-(

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  7. Hallo Sandra,

    ich fand ja auch, gerade bei der Ausbildung, dass es da nicht so spannend zuging. Dafür fand ich die Wendungen auch toll. Wie du dachte ich ja auch, dass eine bestimmte Person in Band 2 noch vorkommen würde und war dann doch sehr überrascht ;)

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tanja,

      das stimmt, die Ausbilung war teilweise schon nicht ganz so spannend. Die vielen überraschenden Wendungen waren wirklich genial und viele habe ich absolut nicht kommen sehen. Gerade was die Person angeht, die du oben erwähnt hast. ;-)

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen