Samstag, 4. November 2017

[Rezension] Phönix

352 Seiten
15,00 € / 11,99 €
Paperback / eBook


Die 15-jährige Callista und ihr 16-jähriger Freund, der Jäger Lukan, leben in einem kleinen Dorf, deren Bewohner ein einfaches, bäuerliches Leben führen. Tagsüber scheint alles friedlich, doch mit Anbruch einer jeden Nacht beginnt der Schrecken: Geheinmisvolle Wesen, die noch niemand je zu Gesicht bekommen hat, gehen im Dunkel des Waldes auf die Jagd nach Menschen. Als Callistas kleiner Bruder verschwindet und sie und Lukan sich aufmachen, ihn zu suchen, offenbart sich ihnen die erschütternde Wahrheit. Denn die Welt, die sie zu kennen glaubten, existiert nicht. Und ihre Feinde sind ebenso unberechenbar wie mächtig ...

Callista kennt ihr Leben lang nichts anderes als ihr Dorf, die umliegenden Felder und den nahen Wald. Denn schon von klein auf wurde Callista eingetrichtert, dass sie mit Anbruch der Nacht das Dorf unter keinen Umständen verlassen darf. Denn gefährliche Wesen, allen voran der monströse Schnitter, treiben des Nachts im angrenzenden Wald ihr Unwesen. Als eines Tages jedoch Callistas jüngerer Bruder Jona in eben diesem Wald verschwindet und auch bei Einbruch der Nacht nicht zurück ist, machen sich Callista und ihr bester Freund Lukan auf ihn zu suchen. Dort machen sie eine erstaunliche Entdeckung.

Der Klappentext des Buches klang sehr vielversprechend. Zwar habe ich schon einige Bücher gelesen, die in diese Richtung von Geschichte gehen, dennoch war ich neugierig wie Michael Peinkofer das Thema Dystopie angehen würde. Auch wenn die Idee wie gesagt nicht neu ist, hat der Autor mich absolut überzeugen können. Denn die Welt die hier geschaffen wurde, fand ich äußerst fesselnd. Die Angst der Dörfler des Nachts nicht vor die Mauern des Dorfes zu treten, wird gekonnt ausgereizt. Das Spannungsniveau ist konstant hoch. Gerade gegen Ende der Geschichte überschlagen sich die Ereignisse geradezu, nur um dann in einem gemeinen Cliffhanger zu enden.

Callista ist eine aufgeweckte Persönlichkeit, die gerne auch einmal Fragen stellt und Dinge hinterfragt. Sie merkt schnell, dass sie mit ihrem bereits vorbestimmten Leben nicht glücklich werden kann. Die Fragen die Callista daraufhin anfängt zu stellen, stoßen bei dem Dorfältesten sowie dem Priester nicht gerade auf offene Ohren. Callista war mir allerdings genau aus diesem Grund so furchtbar sympathisch. Sie möchte mehr erleben, als nur Wandbehänge zu nähen und brav auf ihren Mann zu warten, der abends von der Feldarbeit nach Hause kommt.
Ihr kleiner Bruder Jona ist anders als die restlichen Kinder in seinem Alter. Dies macht ihn zu einem Außenseiter. Darunter leidet auch der Ruf der Familie und Callista selbst ist des Öfteren etwas genervt von Jona. Als dieser jedoch spurlos verschwindet, regt sich Callistas Schwesterherz.
Lukan ist Callistas bester Freund. Er ist ein ausgezeichneter Jäger und hat auch Callista bereits den Umgang mit Pfeil und Bogen beigebracht. Seit einigen Monaten ist Callista bewusst geworden, dass sie mehr von Lukan möchte als reine Freundschaft.

Der Weltentwurf konnte mich sofort überzeugen. Aufgrund des Verbotes nachts in den Wald zu gehen, wird gerade die Angst aber auch die Neugierde vor dem Unbekannten geschürt. Auch die Wesen, die im Verlaufe der Geschichte auftauchen sind grauenvoll und furchterregend. Das Szenario was hier dargestellt wurde, hat genau meinen Nerv getroffen. Denn immer wieder werden Fragen aufgeworfen die förmlich nach einer Antwort schreien. Die Freunde erleben einen kleinen Höllentrip. Neue Erkenntnisse und Lösungen sorgten dafür, dass ich gebannt an den Seiten geklebt habe.

„Phönix“ bietet eine Idee die sicherlich nicht neu ist, aber aufgrund ihrer Umsetzung zu überzeugen weiß. Der Weltentwurf ist höchst interessant und einige böse Wesen treiben außerhalb der Mauern des Dorfes ihr Unwesen. Nach einem sanften Start nimmt das Buch immer mehr an Fahrt auf, um am Ende in einem gemeinen Cliffhanger zu enden.
Von mir gibt es knappe 5 von 5 Hörnchen.



Reihe
1. Phönix
2. ?

Vielen Dank an den Piper Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.  
 

Kommentare :

  1. Guten Abend :)
    Das Cover ist ja sooooo toll, aber ich hätte es nie mit den Büchern von Peinkofer in Verbindung gebracht.
    Danke für die Rezi.

    LG,
    Bücherfee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS: Aber Dystopie hätte ich auch vermutet, ohne etwas zu lesen. Mal ein richtig passendes Cover.

      Löschen
    2. Huhu Bücherfee,

      mir gefällt das Cover auch unglaublich gut. Und wie du schon geschrieben hast, passen Genre und Cover perfekt zusammen. Stimmt die Bücher von Michael Peinkofer sehen sonst immer ein wenig anders aus.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Hallo Lieblings-Sandra <3,

    endlich komme ich mal dazu, deine letzten Beiträge zu lesen, d.h. zu bekommst nun ein paar Nachrichten von mir :)

    "Phönix" klingt wirklich spannend und ich finde die Thematik interessant. Es gehört zwar nicht unbedingt zu meinen Must-Haves, aber ich werde es auf jeden Fall im Auge behalten. Und vielleicht kann mich deine Meinung zum 2. Band, später ja doch noch überzeugen. Auch wenn es noch etwas dauern wird :)

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lieblings-Uwe, <3

      ich habe mich sehr über deine vielen Nachrichten gefreut :-* Und ich weiß ja, dass du momentan viel Stress hast. Da finde ich es auch gar nicht schlimm, wenn du weniger zum kommentieren kommst. Das echte Leben geht nun mal vor ;-)
      Ja, auf Band 2 werden wir wohl noch etwas warten müssen. In der Frühlingsverlagsvorschau war es leider noch nicht mit dabei.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  3. Liebe Sandra,

    Dieses Buch liegt bei mir auch schon lesebereit und ich werde es auf jeden Fall zeitnah lesen.

    Als ich mir deine Rezi dazu durchgelesen habe - die übrigens wieder sehr schön und neugierig machend ist ;) - musste ich bei dem einen oder anderen Mal stutzen. Da hab ich doch ein paar Elemente aus anderen Dystopien entdeckt. Gerade das mit dem "nachts-nicht-rausgehen" weil dort Gefahren sind, hat mich zunächst an "Maze Runner" von James Dashner erinnert. Kennst du die Reihe? Und auch das mit dem Jagen und der beste Freund hat ihr das beigebracht, hat mich irgendwie gleich an "Tribute von Panem" erinnert. Naja, ich denke man findet gerade im Genre Dystopie die ein oder andere Parallele zu anderen Dystopien.

    Jedenfalls bin ich so froh, dass das Buch schon hier ist, denn es klingt echt total gut. Und volle Punktzahl: Na wenn das kein Glücksgriff ist :D Ich bin gespannt, wie es mir gefallen wird.

    Hast du vorher schon ein Buch von dem Autor gelesen?

    Liebe Grüße,
    Caterina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Caterina,

      ich bin gespannt wie dir das Buch gefallen wird. Und ja, die Parallelen zu anderen Dystopien sind mir auch aufgefallen, aber wie du schon schreibst denke ich, dass gerade bei dem Genre Parallelen recht wahrscheinlich sind. Und sie haben mich zum Glück auch nicht weiter gestört. Die Maze Runner Reihe habe ich bis Band 3 gelesen und fand sie richtig klasse!
      Erst dachte ich, ich hätte von dem Autor noch kein Buch gelesen. Dann ist mir aber eingefallen, dass „Die Orks“ von ihm sind und ich diese bereits gelesen habe.
      Hast du von dem Autor schon ein Buch gelesen und wie hat dir die Maze Runner Reihe gefallen?

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  4. Hey Sandra,

    wie schön, dass dich dieses Buch auch so begeistern konnte. Ich fand die Umsetzung ja wirklich genial und gerade nach diesem Ende bin ich so total neugierig auf die Fortsetzung. Ich denke, da wird noch einiges auf uns zukommen und ich bin so gespannt, jetzt in den Untergrund zu gehen und diesen etwas zu erforschen. *ggg*

    Liebe Grüß, Toni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Toni,

      ich bin auch wahnsinnig gespannt wie die Fortsetzung sein wird. Und ich denke auch, dass sie jetzt eine etwas andere Richtung einschlagen wird als der erste Band. Hoffentlich kommt bald Band 2. :-)

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  5. Guten Morgen liebe Sandra,

    ganz konnte mich das Buch von der Geschichte noch nicht einfangen, hier bleibe ich bei dir am Ball und verfolge deine Meinung weiter. Vielleicht schafft es ja der zweite Teil. :)
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen