Mittwoch, 13. September 2017

[Rezension] Und du kommst auch drin vor

dtv 
192 Seiten
16,95 € / 13,99 €
Hardcover / eBook



Seit der ersten Klasse sind sie beste Freundinnen: Kim, 14, eher unauffällig, und Petrowna, klug, exzentrisch und daran gewöhnt, immer und überall den Ton anzugeben. Alles wird anders, als die beiden mit ihrer Klasse zu einer Schullesung gehen: Während die anderen tuscheln, sich die Haare kämmen oder aus dem Fenster schauen, wird Kim hellhörig, denn was die Autorin da vor sich hin nuschelt, handelt von ihr. Okay, es kommen andere Namen vor und ein paar unwichtige Details stimmen nicht, aber der Rest ist sie! Doch die Geschichte geht nicht gut aus, vor allem nicht für Jasper, Kims Klassenkameraden, der, wenn das Buch die Wahrheit sagt, am Ende an einem Wespenstich stirbt. Um das zu verhindern, bleibt Kim nichts anderes übrig, als ihr Leben völlig auf den Kopf zu stellen. Auf einmal macht sie alle möglichen Dinge zum ersten Mal, wie zum Beispiel Jasper zu küssen. Das aber passt Petrowna ganz und gar nicht ins Konzept ...

 
Ein großes Stöhnen geht durch die Klasse, als die Lehrerin verkündet, dass die Schüler gleich an einer Lesung teilnehmen werden. Auch Kim ist wenig begeistert von der Idee. Dies ändert sich jedoch schlagartig, als sie den ersten Zeilen der Geschichte lauscht. Denn die Geschichte, die die Autorin da erzählt, handelt von ihr selbst. Wie ist dies möglich? Kim bleibt nichts anderes übrig, als sich das Buch selbst zu kaufen. Was sie durch das Buch und damit über ihre Zukunft erfährt ist nicht alles schön. Gerade der Tod ihres Schulkameraden Jasper, kann Kim nicht einfach akzeptieren, aber wie kann sie dies verhindern?

Ich muss gestehen, dass mir dieses Buch in der Verlagsvorschau etwas durch die Lappen gerutscht ist. Erst über „vorablesen“ wurde ich auf die sehr interessant klingende Geschichte neugierig gemacht.
Schon der Start in das Buch konnte mich gut unterhalten. Alina Bronsky hat einen ansprechenden Schreibstil, den man gerne liest und der einen flüssig durch die Seiten fliegen lässt. Mit knapp 200 Seiten ist das Buch auch nicht gerade dick, so dass keine wirklichen Längen entstehen. Ich hatte allerdings so ein wenig das Gefühl, dass die Geschichte sich ab einem bestimmten Punkt im Kreis dreht. Es wird wenig getan bzw. ähnliche Versuche gestartet um das Problem bzgl. des anstehenden Todes von Jasper zu lösen.

Kim steht ihr Lebenlang im Schatten ihrer besten Freundin Petrowna. Dies ändert sich jedoch, als sie plötzlich Hauptdarstellerin im Buch der Autorin Leah wird. Kim mochte ich sehr gerne. Sie versucht die Dinge in die Hand zu nehmen und bietet dem Schicksal die Stirn.
Der wohl interessanteste Charakter des Buches ist Petrowna. Obwohl Kim und sie bereits seit der ersten Klasse beste Freundinnen sind, bekommt man als Leser das Gefühl, dass die beiden einander vielleicht doch nicht so gut kennen, wie sie immer dachten. Außerdem merkt man, dass so viel mehr hinter Petrownas teilweise großspurigem Auftreten steckt. Ich habe immer ein wenig geschwankt, ob ich sie nun für ihre Art lieben soll oder einfach nicht mag.
Jasper kam mir ein wenig wie der nette, liebe Junge vor, den sich jede Mutter als Schwiegersohn wünscht. Dies kann aber auch daran liegen, dass Kim ihn in diesem Licht sieht und eine Zeitlang gar nicht großartig versucht hinter die Fassade von ihm zu schauen.
Im Laufe der Geschichte lernen Kim und Petrowna Leah, die Autorin des Buches kennen. Die Treffen der drei stecken immer voller Konfliktpotenzial. Gerade Leah wirkt auf den Leser unsympathisch und eigenbrötlerisch.

Gut gefallen haben mir die teilweise sehr speziellen Charaktere. Alina Bronsky macht dem Leser deutlich, dass es Sinn macht nicht jeden Menschen sofort in eine Schublade zu stecken.
Weniger gut gefallen hat mir das eigentliche Ende. In meinen Augen wurde die Idee der Geschichte nicht zufriedenstellend aufgelöst. Hier wurde es sich teilweise ein wenig einfach gemacht und der Fokus wurde eher auf andere Dinge gelegt.

Eine interessante und unverbrauchte Idee gepaart mit speziellen aber sehr interessanten Charakteren bietet „Und du kommst auch drin vor“. Ab einem gewissen Punkt dreht sich für mich die Geschichte zwar ein wenig im Kreis und auch das Ende war nicht meins, dennoch konnte mich das Buch gut unterhalten.
4 von 5 Hörnchen.


Reihe
Hierbei handelt es sich um einen Einzelband.

Vielen Dank an den dtv Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.  
 

Kommentare :

  1. Hallo Lieblings-Sandra <3,

    auch wenn das Buch nicht wirklich etwas für mich ist, klingt die Grundidee und die darin enthaltene Botschaft (Schubladendenken) gut. Schade, dass du das Gefühl hattest, das sich die Geschichte im Kreis dreht und dir das Ende nicht so ganz gefallen hat.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lieblings-Uwe, <3

      mir hat vor allen Dingen die Idee an dem Buch gefallen. Spricht dich das Buch aufgrund des Themas nicht so an?

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Hi Sandralein!

    Ich wollte mich gerade an das Schreiben meiner Rezi setzen, da hab ich gesehen, dass deine online ist :) Ich war ja gespannt, wie dein Endfazit ausgefallen ist, weil wir uns ja bisher nur kurz über das Buch unterhalten haben.
    Ich hab beim Lesen einige Male laut gelacht und fand Kim und Petrowna herrlich. Etwas schade fand ich, dass man ihre Gefühlswelt nicht so ganz durchblicken konnte und auch Jasper blieb mir zu blass. Und das Ende war auch nicht so meins, das hat mich mehr verwirrt (gerade angesichts Jasper). Aber alles in allem mochte ich vor allem die außergewöhnlichen Figuren und den Humor. Wobei ja auch ein wenig mit Klischees gearbeitet wurde (Jugendliche lesen nicht, Lehrer kriegen Burnout, sozial benachteiligte Jugendliche sind nicht so schlau usw.).

    Liebste Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lauralein, <3

      oh cool, du bist auch schon durch mit dem Buch!
      Ja das stimmt, dass Jasper recht blass geblieben ist.
      Die Figuren waren wirklich genial, vor allen Dingen Petrowna hat es mir da echt angetan. Interessant das es dir mit dem Ende ähnlich erging.
      Ich freue mich auf jeden Fall schon sehr auf deine Rezi.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
    2. Na klar, das Buch liest sich ja weg wie warme Semmeln und so viele Seiten sind es ja auch nicht ;D
      Ich fand Petrowna auch ziemlich cool und unterhaltsam. Sie und Kim waren ja ein wenig wie Gegensätze :) Mir gefielen vor allem die Sprüche, die zwischendurch immer so vielen oder Kims Kommentare.
      Freut mich, dass du dich freust ;D

      Löschen
    3. Das stimmt, hatte mich echt gewundert über die wenigen Seiten.
      Bin schon auf das Meet & Greet mit der Autorin gespannt!

      Löschen
  3. Huhu Sandra =)

    was die Freundschaft zwischen Petrowna und Kim angeht, hatten wir absolut den gleichen Eindruck. Von Jasper war ich einfach enttäuscht, der Charakter war einfach zu einseitg und flach.
    Was den Verlauf der Geschichte angeht, hat die Autorin wirklich einen ganz eigenen und skurrilen Stil, wenn du mich fragst. Manchmal hab ich mich etwas gewundert. Insgesamt blieb das Buch ein klein wenig hinter meinen Erwartungen zurück. Ein bisschen mehr Action hätte der Geschichte gut getan =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Anja,

      ja ich stimme dir zu, dass man aus Jasper eindeutig mehr hätte machen können. Ich fand, er hat im Endeffekt auch nicht die Rolle bekommen, die ich noch zu Anfang erwartet habe.
      Hinter meinen Erwartungen blieb es teilweise auch zurück, aber es lässt sich auf jeden Fall festhalten, dass die Geschichte sehr besonders ist.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  4. Hallo Sandra,
    ich finde die Geschichte hört sich richtig interessant an. Auch finde ich es gut, dass es sich hier mal um ein weniger dickes sondern um ein relativ schmales Büchlein handelt.
    Wie gruselig ist das, wenn man seine eigene Geschichte liest und dann jeden Tag darauf wartet, dass die Ereignisse (gute, wie auch schlechte) eintreffen werden. Ich kann mich gerade sehr gut in die Lage hineinversetzen, wie es für die Protagonistin sein muss den Tod ihres Klassenkameraden vor Augen zu haben.

    Schade, dass dann jedoch nicht wirklich viel unternommen wurde, um Jaspers Tod zu verhindern. Ich hätte da jetzt auch etwas mehr Action erwartet.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tanja,

      genau die Idee war es auch, die mich total angesprochen hat. Ich war dann ein wenig überrascht, dass das Buch nur so dünn ist, aber es hat an sich alles in das kleine Büchlein reingepasst, auch wenn ich das Ende nicht ganz so gelungen fand.
      Die Action ließ teilweise sehr auf sich warten, aber dennoch ist das Buch definitiv besonders und durchaus lesenswert.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  5. Hi Sandra,

    Die Idee des Buches finde ich sehr interessant und mal was Anderes. Mir hat ja Zimt & weg damals gut gefallen, da landet die Protagonistin in einem anderen Leben und switcht immer hin und her. Ich schaue mir das Buch auf jeden Fall genauer an!

    Liebe Grüße Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Desiree,

      ich fand die Idee auch klasse und so ein Buch in diese Richtung habe ich bisher noch nicht gelesen. Zimt & weg habe ich ebenfalls gelesen und vor ein paar Tagen habe ich Band 3 der Reihe abgeschlossen :-) Hast du Band 2 und 3 auch gelesen?

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  6. Hallo Sandra,
    schade, dass dir das Ende nicht so gefallen hat.Aber schön, dass die Autorin eine Botschaft gegen das Schublade Denken mit auf den Weg gegen hat.

    Deine Rezi bestätigt mich darin, dass ich das Buch zwar interessant finde. Es aber nicht unbedingt lesen muss :)

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tanja,

      ich kann verstehen, dass dich das Buch jetzt nicht so anspricht. Mir hat vor allen Dingen die Idee so gut gefallen und dann fand ich es echt schade, dass diese nicht zu 100% ausgearbeitet wurde.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  7. Huhu Sandra-Schatz, <3

    das Buch habe ich am Samstag erst im Hugendubel gesehen und auf Grund der Autorin, da ihr sie ja trefft, näher angeschaut. Es ist echt total dünn, dass da keine Langeweile aufkommt glaube ich. Die Thematik klingt auch echt interessant, auch wenn mich das Buch trotzdem nicht so sehr reizt. Es freut mich aber natürlich dass es dir so gut gefallen hat und du abgesehen vom Ende Spaß hattest.

    Liebste Grüße,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Allylein, <3

      ich fand es auch ziemlich dünn, aber eigentlich wurde alles wichtige abgehandetl, wenn auch nicht ganz zufriedenstellend aufgelöst. :-D

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  8. Hallo Sandra :)

    Der Klappentext hat mich schon in der Verlagsvorschau direkt neugierig gemacht, auch wenn ich das Cover doch eher nichtssagend finde. Schön, dass dich die Geschichte dann tatsächlich auch abgesehen vom Ende überzeugen konnte. Bei mir steht das Buch auf jeden Fall auch noch auf der Wunschliste 😊

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lisa,

      mir ist das Buch, aufgrund des eher nichtssagenden Covers, total durch die Lappen gerutscht. Erst dank vorablesen wurde ich darauf aufmerksam. Ich finde das Cover passt auch nicht unbedingt zur Geschichte.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen