Mittwoch, 5. Juli 2017

[Rezension] Legenden und Lügner

 Knaur 
384 Seiten
9,99 € / 9,99 €
Taschenbuch / eBook



Die Geschwister Vocho und Kacha stehen in dem Ruf, die besten Schwertkämpfer von Reyes zu sein. Doch seit sie die Pläne des dunklen Magiers Sabates vereitelt haben, scheint es so, als sei ihnen die ganze Welt auf den Fersen - und es ist mehr als ungewiss, ob die Schnelligkeit ihrer Klingen diesmal ausreichen wird, um sie zu retten ...

Die Geschwister Kacha und Vocho sind nach Ikaras, dem Nachbarland von Reyes, geflüchtet. Doch auch hier haben sie keine Ruhe, denn die verschiedensten Personen sind auf der Jagd nach ihnen. Allen voran der Magier Sabates, dieser sinnt nach Rache, nachdem die beiden seinen Plan vereitelt haben.

Der Einstieg in das Buch ist mir relativ einfach gefallen. Ein wenig Probleme hatte ich mit den unterschiedlichen Namen, aber die Autorin hat mir diese durch kleine Rückblenden wieder gut ins Gedächtnis gerufen. 
Auch dieser zweite Band ist sehr packend und vor allen Dingen unterhaltsam. Ich mag den Humor von Vocho einfach mega gerne. Er ist so herrlich ironisch und ein wenig trocken. Dadurch wird das Buch ungemein aufgelockert und man nimmt nicht alles so bitterernst was in der Geschichte passiert.

Die Reihe ist für mich ein Mix aus Fantasy und Steampunk. Gerade in diesem zweiten Teil wird deutlich mehr Wert auf das Thema Steampunk gelegt, was mir gut gefallen hat. Auch passiert ständig etwas Neues, da die verschiedenen Personen einander gegenseitig nach Strich und Faden belügen. Man kann sich nie sicher sein was die jeweilige Person im Schilde führt und auf wessen Seite sie steht. Dies sorgt für jede Menge Spannung und auch ein wenig Rätsel raten. Ich mochte dieses Wechselspiel sehr gerne.

Kacha merkt in diesem Buch deutlich, dass sie doch noch Gefühle für Petri hat. Daher ist es ihr oberstes Ziel zurück nach Reyes zu kommen um mit ihm zu sprechen. Doch der Weg dorthin ist nicht leicht, da überall Gefahren lauern.
Vocho ist wieder sehr mit sich selbst und seinem möglichen Ruhm beschäftigt. Allerdings möchte er endlich das Tattoo loswerden, was ihm bisher nur Scherereien gebracht hat.
Und dann ist da noch Dom, der immer mal wieder auftaucht um den Freunden aus der Patsche zu helfen. Doch können sie ihm trauen?

Das Ende an sich wirkt fast abgeschlossen, wenn da nicht das letzte Kapitel wäre, dass einen mehr als neugierig auf den dritten und letzten Band der Reihe macht.

Jede Menge Intrigen, Machtspiele und herrlichen Humor gibt es in diesem Buch zu bestaunen. Als Leser weiß man selten wer welches Ziel verfolgt und auf welcher Seite die Person steht. Dies macht das Buch extrem spannend und unvorhersehbar.
Daher bekommt "Legenden und Lügner" 4 von 5 Hörnchen.


Reihe
1. Schwerter und Schwindler (Rezi)
2. Legenden und Lügner
3. Fechter und Feiglinge (erscheint am 2.10.17)


Vielen Dank an den Knaur Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.  
 

Kommentare :

  1. Huhu Sandrachen,

    ich bin mir nicht sicher, ob ich deine Rezi zum ersten Band gelesen habe, deine Meinung zum zweiten klingt aber echt gut. Es ist immer schön, wenn auch ein Zwischenband begeistern kann, das kennen wir ja leider auch ganz anders.

    Liebe Grüße,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Allylein,

      stimmt es gibt wirklich viele Mittelbände die eher sehr schwach sind und ich freue mich wirklich darüber, dass das zum Glück hier nicht der Fall ist.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Liebste Sandra,

    ich bin mir ganz sicher, deine Rezension zum ersten Band hatte ich auch gelesen. Es freut mich für dich, dass der dritte Band noch in diesem Jahr erscheinen wird. :) Deine dritte Rezension werde ich mir dann auch noch mal durchlesen.
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Cindy,

      ich finde es auch richtig klasse, dass Band 3 noch in diesem Jahr erscheint und ich somit die Reihe in einem Jahr beenden konnte. Schön das du auch mir bei der dritten Rezi folgen wirst ;-)

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen