Montag, 10. April 2017

[Rezension] White Zone - Letzte Chance

464 Seiten
17,95 € / 16,99 €
Hardcover / eBook



Sechs straffällige Jugendliche, darunter die 19-jährige Crash, erhalten eine letzte Chance: In einer alten Forschungsstation in der Antarktis sollen sie ihr Leben in den Griff bekommen. Doch das Abenteuer wird zum Höllentrip. Ein Unbekannter bedroht die Gruppe und die unmenschliche Umgebung fordert ihren Preis. Nicht nur Crashs Nerven liegen blank. Als die Jugendlichen schließlich ein japanisches Walfangboot bei seiner grausamen Arbeit beobachten, entsteht ein riskanter Plan, für den sie alles auf eine Karte setzen.

Zusammen mit fünf anderen vorbestraften Jugendlichen geht es für die 19-jährige Crash in eine alte Forschungsstation in der Antarktis. Dies soll die letzte Chance der Jugendlichen sein um ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Gemeinsam mit zwei Betreuern werden die Jugendlichen nun einige Monate in der totalen Abgeschiedenheit der Antarktis leben. Nach und nach passieren jedoch Dinge die so keiner voraussehen konnte und die das Leben der Jugendlichen auf den Kopf stellen.

Der Klappentext des Buches hat mich total angesprochen. Zum einen liegt dies daran, dass die Geschichte an einem relativ unbekannten und faszinierenden Ort wie der Antarktis spielt. Zum anderen fand ich die Idee von sechs straffälligen Jugendlichen eingesperrt auf engstem Raum sehr faszinierend. Da ist Ärger einfach vorprogrammiert und genau so kommt es dann auch. Gleich von Beginn an hat es die Autorin geschafft mich abzuholen und an die Seiten zu fesseln. Das Buch ist mit knapp 500 Seiten recht dick, langeweile kommt hier aber zu keiner Zeit auf. Immer wieder passiert etwas Neues, teils auch überraschendes auf der Forschungsstation Neumayer III.

Neben Spannung und Überraschung bekommt der Leser aber auch viele interessante Informationen über die Antarktis. Über viele Dinge habe ich mir im Bezug auf diesen Kontinent noch gar keine Gedanken gemacht, daher fand ich all dieses Wissen perfekt um meinen Horizont zu erweitern. Richtig gut gefallen hat mir zudem das Nachwort von Katja Brandis sowie das Glossar am Endes des Buches. Hier erfahren wir noch jede Menge über diesen faszinierenden Kontinent und es ist jedem Leser freigestellt, ob er all diese Informationen lesen möchte oder halt nicht. Dies empfinde ich als einen weiteren Pluspunkt, da ich auch schon Bücher erlebt habe wo man in der eigentlichen Geschichte mit Wissen vollgestopft wird.

Der Leser erfährt nach und nach was es mit Crashs Vergangenheit auf sich hat. Mir persönlich gefiel diese Art der Enthüllung ausgesprochen gut. Genau dieses Muster wird auch bei den restlichen Jugendlichen angewendet. Crash findet mit ihrer Art in der Gruppe schnell Freunde.
Benny ist der jüngste in der Gruppe. Er hat den Hang mit unbedachten Worten sich schnell in unmögliche Situationen zu bringen.
Seven ist der Schönling der Truppe und sehr von sich eingenommen. Zudem hat er früher an einer Castingshow teilgenommen und fühlt sich nun als wichtige Persönlichkeit. 
Dattel lässt sich nichts gefallen und eckt daher des Öfteren in der Gruppe an.
Fee tut zwar als wäre sie eine ganz taffe Persönlichkeit, dahinter versteckt sich jedoch ein Mädchen was unbedingt Liebe und Geborgenheit erleben möchte.
Und Kaya ist ein Kampfsportass und legt gleich ziemlich zu Beginn Dattel erst mal gehörig auf die Matte bzw. in diesem Moment in den Schnee.  
 
Natürlich kommt auch dieses Buch nicht ohne eine kleine Liebesgeschichte aus, welche allerdings sehr dezent gehalten wird.
Ab einem gewissen Punkt nahm die Geschichte dann eine Entwicklung, die mir persönlich nicht ganz so gut gefallen hat. Dies ist auch der Grund warum das Buch von mir nicht die volle Hörnchenanzahl bekommt.
Das Ende mit dem angehangenen Epilog ließ für mich keine Fragen offen und konnte mich dann wieder restlos überzeugen.  

Sechs straffällige Jugendliche eingepfercht auf einer Forschungsstation. Das klingt nach jeder Menge Spannung und Ärger und genau dies bekommt der Leser geboten. Die Vergangenheit der Charaktere wird dabei nach und nach ans Licht geholt. Zudem erfährt man viel interessantes über den doch eher unbekannten Kontinent Antarktis.
Sehr gute 4 von 5 Hörnchen.
 


Vielen Dank an Blogg dein Buch und Beltz & Gelberg für die
Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.  
 

Kommentare :

  1. Huhu meine liebe Sandra! <3

    Wow, wie schnell du bist! :D Gerade angefangen und schon bist du durch ;) Was ich an Büchern von Katja Brandis immer gerne mag ist, dass sie gut recherchiert sind bzw. viele Informationen über die Umwelt bereit halten. Bei "Floaters" hat man ja auch einiges erfahren. So hat man Lesespaß und lernt gleichzeitig noch etwas! :) Zudem greift die Autorin auch immer wichtige, ernsthafte Themen auf.
    Aber: waaas? Liebesgeschichte? Damit hab ich irgendwie nicht gerechnet. Da bin ich mal gespannt!

    Liebe Grüße,
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey mein Laura-Schatz, <3

      bei dem dicken Buch habe ich mich auch gewundert wie schnell ich es durch hatte. Aber ich hatte a) viel Lesezeit und b) war es klasse geschrieben.
      Wenn bei "Floaters" auch so viele Informationen über die Umwelt und Co. eingebracht werden, dann werde ich mir das Buch sofort näher angucken. Das fand ich nämlich richtig genial!
      Die Liebesgeschichte ist echt dezent, also nicht so wie z.B. bei Paper Princess :-P

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
    2. Huhu,
      Floaters ist auch wirklich richtig gut. Hat mir von der Handlung etwas besser gefallen als White Zone. Schatten des Dschungels ist aber mein bisheriger Liebling der Autorin.
      Die Liebesgeschichte hätte das Buch für mich irgendwie nicht gebraucht, den Handlungsort fand ich aber absolut faszinierend...
      Lieben Gruß
      Anja

      Löschen
    3. Hey Anja,

      Schatten des Dschungels sagt mir gar nichts. Muss ich gleich mal googeln. Und Floaters kommt definitiv auf meine Wuli. Lieben Dank für die Empfehlung.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Huhu Sandra-Schatz, <3

    ich kann mich Laura nur anschließen, wow bist du schnell!

    Die Geschichte klingt echt toll, ich kannte das Buch bisher gar nicht. Was ich ebenfalls extrem cool finde, ist das Glossar am Ende und die Infos an sich die man auch während des Lesen bereits über die Arktis bekommt.

    Eine wirklich tolle Rezi, die sehr neugierig macht.

    Drück dich,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu meine allerliebste Ally, <3

      wie bei Laura schon erwähnt gab es dafür Gründe ;-) Aber das Buch war wirklich toll und so bin ich förmlich durch die Seiten geflogen.
      Ja, ich fand es mega interessant auch gleich noch mal was für meine Allgemeinbildung zu tun und spannend ist die Geschichte dazu auch!
      Ich könnte mir vorstellen, dass das Buch auch etwas für Uwe wäre. :-)

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  3. Guten Morgen liebe Sandra,

    Danke für deine spannende Rezension, ich werde den Titel zu meiner Wunschliste dazu packen. Die Antarktis klingt spannend, weil ich mir die Möglichkeiten dort, aufgrund von Eis und Schnee, begrenzt vorstelle.
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey liebe Cidny,

      Wahnsinn wie früh du schon immer auf den Beinen bist :-)
      Laura liest das Buch demnächst auch noch, da kannst du dir gleich eine Zweitmeinung einholen.
      Genau diese Begrenztheit hat für mich auch einen großen Reiz im Buch ausgemacht.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  4. Hallo Sandra,
    das Buch klingt schon vom Inhalt her total interessant. Ich kann die Aspekte, warum du zu der Geschichte gegriffen hast, total nachvollziehen. Dass du nicht enttäuscht wurdest freut mich total. Sehr gelungene Rezension!

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tanja,

      schön das wir hier einer Meinung sind. Solche Bücher lese ich ja eher selten, aber ich werde definitiv noch mehr von der Autorin in Zukunft lesen.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  5. Hallo Sandralein,

    Wow, die Rezi klingt nach einem super Buch! Von dem Buch habe ich bisher noch nichts gehört, aber jetzt werde ich es mir wohl mal bei dir ausleihen, wenn ich darf. :-)
    Es klingt sehr abwechslungsreich und interessant. Das mit dem Nachwort und dem Glossar gefällt mir auch sehr. Es gibt nichts langweiligeres als mit für die Geschichte unnützen Informationen zugeschüttet zu werden.
    Tolle Rezi! Und vielleicht stört mich dein kleiner negativer Punkt ja nicht so.

    Liebste Grüße,
    Vic :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey ho Vic, <3

      das Buch kannst du dir gerne von mir ausleihen. Ich bin gespannt wie du es finden wirst. Und ich könnte mir gut vorstellen, dass dich der Punkt nicht so stören wird wie mich. :-)

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  6. Hallo Lieblings-Sandra <3,

    die Geschichte klingt sehr interessant und das sie in der Antarktis spielt und dadurch so ablegen ist, macht mich neugierig. Es wandert auf jeden Fall auf meine WuLi :)

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lieblings-Uwe, <3

      bei dem Buch habe ich auch gleich an dich gedacht. Ich kann mir gut vorstellen, dass es dich genauso überzeugen kann wie mich.
      Habe mir heute auf dem Flohmarkt die Woodwalkers Reihe gekauft und erst Zuhause festgestellt, dass die Reihe ebenfalls von der Autorin ist. Jetzt freue ich mich noch mehr auf die Bücher!

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
    2. Hihi und das gefällt mir, das du bei dem Buch an mich gedacht hast ;)

      Den ersten Band der "Woodwalkers" Reihe habe ich ja bereits gelesen und mir fehlt der zwei Band noch. Die Reihe wird dir auf jeden Fall gefallen, da bin ich mir sicher. Viel Spaß damit.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
    3. Jaha und deswegen solltest du dir das Buch irgendwann zulegen ;-)
      Wie fandest du den ersten Band der Woodwalkers Reihe? Habe das gerade nicht mehr im Kopf.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen