Sonntag, 30. April 2017

[Rezension] Magonia

368 Seiten
16,99 € / 13,99 €
Hardcover / eBook



Seit sie klein ist, leidet die 16-jährige Aza an einer seltsamen Lungenkrankheit, die ihr ein normales Leben unmöglich macht. Als sie eines Tages ein Schiff hoch in den Wolken erspäht, schiebt sie das Phänomen auf ihre akute Atemnot. Bis jemand auf dem Schiff ihren Namen ruft ...
Nur ein Mensch glaubt ihr diese Geschichte: ihr bester Freund Jason, der immer für sie da war, den sie vielleicht sogar liebt. Aber gerade als sie versucht, sich über die neuen tiefen Gefühle zu Jason klarzuwerden, überstürzen sich die Ereignisse. Aza meint zu ersticken – und findet sich plötzlich in Magonia wieder, dem Reich über den Wolken. Dort ist sie das erste Mal in ihrem Leben nicht mehr krank, sondern stark und magisch begabt. In dem heraufziehenden Kampf zwischen Magonia und Azas alter Heimat, der Erde, liegt das Schicksal aller mit einem Mal in Azas Händen …

Azas bisheriges Leben besteht hauptsächlich aus Krankenhausaufenthalten, besorgten Eltern und Mitmenschen, die nicht wissen wie sie mit ihr umgehen sollen. Denn Aza leidet an einer sehr seltenen Lungenkrankheit. Die Ärzte stehen vor einem Rätsel was es mit der Krankheit auf sich hat. Jeder Tag ist für Aza eine Herausforderung. Die größte Unterstützung ist für sie allerdings ihr bester Freund Jason, der Aza einfach so nimmt wie sie ist, ohne groß auf ihre merkwürdige Krankheit einzugehen. Eines Tages sieht Aza jedoch am Himmel ein Schiff und kurz darauf findet sie sich in Magonia wieder - dem Reich über den Wolken.

Wie gerne hätte ich jetzt geschrieben, dass mir das Buch unglaublich gut gefallen hat und ich total begeistert bin. Aber leider ist "Magonia" eines dieser Bücher, die man lieben möchte, zu dem man aber nie einen Bezug bekommt. 
Schon die ersten 100 Seiten auf der Erde waren für mich eher zäh und nervtötend. Aza und Jason hatten für mich einen Humor mit dem ich nicht so wirklich klar kam. Ich wünschte mir immer, dass nun endlich mal etwas passieren würde, aber leider wird sehr viel über Azas Krankheit und ihren Alltag mit dieser erzählt. Dies war durchaus berührend, mit der Zeit aber auch langweilig.
Dann kommt Aza nach Magonia und ich erhoffte mir nun endlich mit dem Buch warm zu werden. Leider war dies immer noch nicht der Fall. Wobei ich sagen muss, dass die erdachte Welt Magonia wirklich sehr innovativ und einfallsreich war. Mir fehlte jedoch immer noch der Bezug zu Aza. 
Dann nimmt das Buch jedoch eine Wendung, die ich nicht unbedingt erwartet habe. Ich mochte Aza ab diesem Punkt und fand es toll, dass die Autorin einen anderen Weg einschlägt als so viele ihrer Kolleginnen und Kollegen.
Auch das Ende konnte mich absolut überzeugen.

Wie bereits oben erwähnt kam ich zu Anfang mit Azas Art nicht klar. Dabei ist sie jemand der gut mit seiner Krankheit umgeht und nicht in Selbstmitleid verfällt. Aza ist in dieser Beziehung eine Kämpfernatur. Jedoch hätte ich mir gewünscht, dass sie in Magonia mehr hinterfragt und nicht einfach alles hinnimmt.
Jason war mir da schon deutlich sympathischer. So einen Freund wünscht sich einfach jeder Mensch. Denn er gibt Aza jeden Tag das Gefühl ein ganz normales Leben ohne Krankheit zu führen.

Das Buch ist in Kapitel unterteilt, die sowohl aus der Sicht von Aza als auch Jason erzählt werden. Ich fand dies gut gewählt, da man so auch miterlebt was auf der Erde passiert.

Ein Buch was mich nur auf den letzten 100 Seiten komplett überzeugen konnte.
Davor konnte ich einfach keinen Bezug zu Aza und der Geschichte aufbauen.
Die Welt Magonia ist jedoch voller innovativer Ideen und sehr originell.
"Magonia" ist ein Buch was mich in ein Wechselbad der Gefühle gestürzt hat
und dem ich am Ende nur 3 von 5 Hörnchen geben kann.
 

Reihe
1. Magonia
2. Aerie (bisher nur auf Englisch erschienen)


Vielen Dank an den heyne>fliegt Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.  
 

Kommentare :

  1. Hallo Lieblings-Sandra <3,

    ich habe zwar das Cover schon deine eine oder andere Mal gesehen und mir den Klappentext durchgelesen, doch so richtig angesprochen hat es mich nicht. Auch deine Begründung lässt mich nun nicht wirklich dazu greifen. Deshalb werde ich dieses wohl auslassen :)

    Wirst du den zweiten Band, sofern er übersetzt wird, lesen?

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lieblings-Uwe, <3

      ich glaube Magonia ist einfach so ein Buch was die Leute spaltet. Ich habe zu dem Buch schon viele verschiedene Meinungen gelesen und kann sie alle irgendwo verstehen.
      Tja das ist eine gute Frage. Momentan tendiere ich eher zu nein, da ich das Ende von Band 1 nicht als fies empfunden habe und man es quasi sogar als Happy End mit ein paar offenen Fragen werten könnte.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Hallo <3 Über das Buch stolpere ich auf verschiedenen Blogs neuerdings ständig. Eine super Rezension von dir, ich bin nun schon seit gestern extrem neugierig auf das Buch geworden. Ich glaube, ich komme nicht drumrum und werde es mir nun auch kaufen, auch wenn es eigentlich gar nicht mein Genre ist. Ich bleibe dir hier gleich mal als Follower erhalten, tolles Blog! Liebe Grüße von Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Anja,

      das Buch ist momentan wirklich sehr gefragt. Was liest du denn sonst eher für Genres? Ich bin auf jeden Fall gespannt wie es dir gefallen wird. Schaue gleich mal bei deinem Blog vorbei.
      Vielen Dank für deine lieben Worte.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  3. Hallo Sandra,

    mir ging es genau wie dir. Ich hätte mir auch gewünscht, das Aza in Magonia viel mehr hinterfragt und die Dinge nicht einfach so hin nimmt. Ich finde, dies passte nicht so zu ihrem davor zu stark dargestellten Charakter.

    Und Jason *.* bei der einen Szene mit dem Kostüm musste ich gleichzeitig grinsen und aufpassen, dass ich nicht feuchte Augen bekomme. Die Vorstellung ist zu gut :-D

    Ganz Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      genau so habe ich es auch empfunden. Auf der Erde war sie so taff und stark und in Magonia brauchte sie Tage um mal ein wenig zu hinterfragen.
      Jaaa, Jason war toll und die Szene war so rührend. <3 Das hat die Autorin toll beschrieben!

      Ganz liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  4. Huhu Sandra-Schatz, <3

    oh, das klingt leider nicht so, wie ich es gehofft habe. "Magonia" ist eines der Cover, die mir bereits im Englischen aufgefallen sind, weil es mir so gut gefällt. Ich habe es aus Zeitmangel und zu vieler Bücher nicht angefragt, aber dennoch möchte/wollte ich es unbedingt. Nach deiner Rezi hat es aber nicht mehr ganz so hohe Priorität.

    Ich bin echt gespannt, was ich sonst noch für Meinungen lesen werde.

    Drück dich,
    Ally

    P.S. Deine Rezension zu "Karma Girl" lese ich, wenn ich durch bin, das ist mir jetzt etwas zu nah.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Ally-Maus, <3

      ich finde es super, dass sie das englische Cover so ins deutsche übernommen haben. Mir ist es damals nämlich auch schon sofort ins Auge gesprungen.
      Ich könnte mir vorstellen, dass du das Buch als nicht ganz so negativ bewerten wirst wie ich. Aber ich kann verstehen, dass es keine hohe Prio für dich hat.
      Und klar, verstehe ich total, dass du die Rezi erst lesen willst, wenn du selbst Karma Girl gelesen hast. Auf deinem Blog habe ich gesehen, dass es deine aktuelle Lektüre ist. Also werde ich wohl nicht mehr ganz so lange auf deine Meinung warten müssen. ;-)

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
    2. Hallöli :)

      ja das finde ich auch so großartig, weil es einfach wunderschön ist <3.
      Das mit der Bewertung kann natürlich wirklich sein, aber bis wir das erfahren, wird es noch seeeeehr lange dauern^^.

      Lange musst du definitiv nicht warten, ich denke am Wochenende müsste ich fertig werden und kann dann dementsprechend auch meine Rezi schreiben :D

      Liebste Grüße,
      Ally

      Löschen
    3. Hey mein Ally-Schatz, <3

      das stimmt wohl (leider). Leider, da mich deine Meinung schon interessieren würde :-)
      Viel mehr freut mich natürlich, dass ich vielleicht schon am WE deine Rezi zu Karma Girl lesen kann. :-)))

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen