Freitag, 28. April 2017

[Rezension] Karma Girl

 Piper 
400 Seiten
12,99 € / 9,99 €
Taschenbuch / eBook



Reporterin Carmen Cole erlebt ihren absoluten Alptraum. Kurz vor ihrer Hochzeit erwischt sie ihren Verlobten mit ihrer besten Freundin im Bett. Und es kommt schlimmer - er ist auch noch der ortsansässige Superheld und ihre beste Freundin dessen Erzfeindin! Nach dieser Demütigung beschließt Carmen, sich zu rächen und befördert die beiden geradewegs in die Schlagzeilen. Von da an ist es ihre Lebensaufgabe, Superhelden zu enttarnen. Als sie jedoch in der Metropole Bigtime die Identität der mysteriösen Fearless Five aufdecken soll, geschieht eine Tragödie. Carmen möchte nichts lieber, als mit dem Job aufzuhören, nur leider haben die Superschurken Gefallen an Carmens Arbeit gefunden. Sie zwingen sie, sich an die Fersen des Anführers der Five zu heften. Und der sieht zu allem Überfluss extrem gut aus ...

Carmen Cole ertappt ihren Verlobten und ihre beste Freundin am Tag ihrer Hochzeit zusammen im Bett. Aber damit nicht genug erfährt sie auch noch, dass es sich bei den beiden um einen Superhelden und seine Erzefeindin handelt. Von diesem Tag an zieht Carmen in ihren eigenen Rachefeldzug gegen die Superhelden. Carmen zieht von Stadt zu Stadt und enttarnt die Identitäten der Superhelden. Bis sie in Bigtime auf die Fearless Five trifft, deren Identität alles andere als leicht zu enttarnen ist. Und dann ist da auch noch der charismatische Anführer der Fearless Five - Striker.

Die ersten gut 100 Seiten war ich nicht wirklich angetan vom Buch. Carmen konnte nicht bei mir Punkten und relativ schnell war mir klar, wer hinter den Fearless Five steckt und ich fragte mich, was auf den restlichen 300 Seiten noch alles passieren könnte. Dann wird jedoch schnell klar, dass die Autorin gar nicht plant ein langes Geheimnis um die Identität der Fearless Five zu machen. Und ab dem Punkt der öffentlichen Entlarvung, gefiel mir das Buch super gut. 
Gemeinsam mit Carmen begab ich mich auf eine spannende Schurkenjagd, die gerade gegen Ende ein paar Wendungen und jede Menge Action und Spannung bereit hält. 
Allerdings muss ich auch sagen, dass dem Buch 50-100 Seiten weniger bestimmt nicht geschadet hätten.

Nach den ersten Seiten des Buches war mir Carmen ziemlich unsympathisch. Zwar ist ihr etwas Schlimmes widerfahren, dennoch fand ich es heftig die Identitäten von allen Superhelden aufzudecken. Später in der Geschichte erläutert Carmen jedoch ihre Beweggründe und Gefühle. Diese konnte ich dann durchaus nachvollziehen.
Leider war dies nicht mein einziges Problem mit Carmen. Auch ihre absolute Besessenheit von Striker fand ich anstrengend und nervig. Zwar merkt sie selbst auf ironische Weise an, dass dies schon etwas krankhaft ist, dennoch kann sie es nicht lassen nach ihm zu schmachten. 
Ansonsten mochte ich Carmen eigentlich ganz gerne. Sie hat einen coolen Job und ihre Recherchearbeit lässt sich sehen. Zudem flüchtet Carmen nicht vor Problemen und hat einen herrlichen Humor.
Striker ist natürlich der superhübsche Held und rettet Carmen aus der ein oder anderen gefährlichen Situation. Dies mag sich jetzt zwar sehr klischeehaft anhören, dennoch mochte ich ihn gerne. 

Meine Rezension hört sich jetzt negativer an, als ich das Buch empfunden habe. Hauptsächlich gestört haben mich Carmens Geilheit auf Striker und der doch teilweise sehr ausschweifende Schreibstil. Ansonsten war ich begeistert von der tollen Geschichte, der brillanten Superhelden-Idee und den herzerfrischenden Charakteren. Nun bin ich gespannt, wie es mit den Superhelden in Band 2 weitergehen wird.

Ein tolles Buch über Superhelden und Bösewichte. Jede Menge faszinierende Superkräfte, tolle Detektivarbeit, actiongeladene Szenen und unterhaltsame Charaktere sorgten bei mir für schöne Lesestunden.
Einzig der teilweise ausschweifende Erzählstil und Carmens Versessenheit auf Striker, trübten meine Begeisterung. 
4 von 5 Hörnchen.



Reihe
1. Karma Girl
2. Hot Mama (erscheint am 02.10.17)
3. Jinx (bisher nur auf Englisch erschienen)
4. Nightingale (bisher nur auf Englisch erschienen)
5. Fandemic
(bisher nur auf Englisch erschienen)


Vielen Dank an den Piper Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.  
 

Kommentare :

  1. Hey =)

    Ich finde die Idee zum Buch total klasse! Ich hab noch nie über Superhelden gelesen =). Aber ich hardere mit mir. Ich hab irgendwie keine Lust auf eine Reihe.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Anja,

      ich fand die Idee mit den Superhelden auch richtig gut. Genauso kann ich aber verstehen, dass du nicht noch eine Reihe anfangen möchtest. Und diese ist ja auch nicht gerade kurz. Hast du schon etwas von der Autorin gelesen?

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Hi meine Liebe! <3

    Endlich konnte ich mich eben für einen Termin eintragen (es war wie eine Schlacht...um das letzte Stück Kuchen oder so...erzähl ich dir bei WA ;D) und nun muss ich endlich mal wieder bei dir kommentieren :) Ich liebe ja eigentlich Superhelden und Action...aber nee, ich bin abgeschreckt. Carmen klingt so, als würde ich nicht mit ihr klar kommen und da ich schon mit Gwen aus MA so meine Problemchen habe...lasse ich von Carmen die Finger :D Vielleicht leihe ich es iiiiirgendwann mal irgendwo aus oder ergattere es billig...

    Liebe Grüße,
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey mein Laura-Schatz, <3

      ich dachte mir schon das es eine wahre Schlacht werden würde und freue mich schon sehr auf dein WA-Nachricht.
      Ich musste nach dem zuklappen des Buches auch feststellen, dass ich ein echtes Prota-Problem mit Jennifer Esteps Büchern habe. Carmen versinkt teilweise auch in Selbstmitleid. Zum Glück aber nie so schlimm wie Gwen.
      Wenn man Carmen aber weglässt ist es ein tolles Buch. Jennifer Estep hat einfach geniale Ideen, das muss man ihr lassen. Und zukünftig weiß ich Bescheid, dass die Protas nicht nach meinem Geschmack sein werden ;-)
      Mich würde dennoch deine Meinung zu Karma Girl interessieren. Vielleicht leihe ich es dir bei Gelegenheit mal aus ;-)

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
    2. Weil ich gerade sauer auf meine Hausarbeit bin (ich komme einfach nicht weiter und das demotiviert mich :D), muss ich mich ablenken, indem ich wieder bei dir vorbeischaue ;) Ich bin immer noch fassungslos angesichts der rasend schnell verschwindenden Termine..unfassbar..unfassbar. Wirklich.
      Ich sag's ja schon seit Gwen: da ist irgendwie eine Barriere zwischen den Protagonisten und mir :D Und dir scheint es ja auch so zu gehen! Selbstmitleid..vielleicht ist sie mit Gwen verwandt? ;D
      Puh die Protagonistin weglassen, geht das denn? :P :D
      xD Vermutlich raste ich dann beim Lesen aus, wenn Carmen ansatzweise so ist wie Gwen..

      Löschen
    3. Oh je das hört sich nicht gut an, aber dann ist das ja eine schöne Ablenkung :-)
      Wenn ist sie nur um zig Ecken mit Gwen verwandt, denn das Selbstmitleid hält sich noch in Grenzen.
      Also ich konnte das gut. Ich habe Carmens Schwächen einfach ausgeblendet und hatte dann eine wunderschöne Geschichte.
      Ja, ab und an musste ich auch die Augen rollen über Carmens Verhalten, aber an Gwen kommt sie nicht heran. :-D

      Löschen
  3. Hallo Sandra,
    auf die ersten Rezensionen zu KarmaGirl war ich schon so gespannt. Der Klappentext hat mich doch sehr angesprochen.

    Langatmige Passagen können mir einen Roman auch madig machen. Da das Buch aber nach 100 Seiten spätestens wieder zu fesseln weiß, wenn ich deine Worte richtig gelesen habe, denke ich, dass man über das Manko hinwegschauen kann.

    Was Carmen angeht. Ich verstehe, was du meinst. Derzeit schaue ich die Serie Vikings. Der Protagonist und seine Freunde sind nicht wirklich das, was man gute Menschen nennt. Sie morden, vergewaltigen und legen in einer der ersten Folgen erstmal einige hilflose Mönche um. Ich habe mich gefragt, wie ich mit diesen Charakteren eine emotionale Bindung eingehen soll. Schließlich würde ich mit diesen Männern noch einige Folgen bestreiten müssen. Es hat doch etwas länger gedauert, bis das funktioniert hat und bis ich in der Serie drin war.

    Dass Carmen so einen "fiesen" Rachefeldzug plant, trägt vermutlich nicht dazu bei, dass der Leser sich mit ihr identifizieren kann.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tanja,

      die ersten 100 Seiten hat mich hauptsächlich die Vorhersehbarkeit der Story und Carmen gestört. Und ich sage mal so, Jennifer Estep hat schon einen sehr ausführlichen Schreibstil. Man könnte also gut ein paar Seiten weglassen, wenn man sich darauf aber einlassen kann ist es wirklich ein tolles Buch.
      Na deine Protagonisten hören sich wirklich nicht so an, als wenn man sie schnell in ihr Herz schliesst. :-D Ich kann verstehen, dass du da wirklich Probleme hattest sie zu mögen.
      Ja, ich konnte Carmen zu Anfang einfach nicht so wirklich verstehen. Sie hat zwar einen Grund, aber das war für mich nicht genug.
      Ich bin gespannt, ob das Buch irgendwann bei dir einziehen wird. :-)

      Ganz liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  4. Huhu Sandra,

    deine Rezension hört sich wirklich negativer als die Bewertung an :) Aber ich kann es nachvollziehen, gerade Schwierigkeiten mit der Hauptfigur machen einiges aus, auch wenn der Rest eigentlich ganz gut passt.

    Ich mag Jennifer Estep als Autorin ziemlich gerne, bin aber erstaunt, dass sie nun schon wieder eine neue Reihe herausgebracht hat. Ich glaube, dass ist schon Reihe Nr. 4?

    Ich glaube, ich werde erst einmal "Elemental Assassin" weiterlesen und dann auf diese Reihe zurückkommen.

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tina,

      :-D als ich mir die Rezi das erste Mal durchgelesen habe, war ich doch erschrocken wie negativ es sich anhört, daher musste ich dann den Satz einbauen.
      Stimmt, wenn man mit der Prota Schwierigkeiten hat, ist das für den Rest des Buches nicht gerade förderlich.
      Genau, das ist schon ihre vierte Reihe. Sie schreibt echt wahnsinnig schnell. Wobei ich gesehen habe, dass dieses Buch bereits vor 10 Jahren in Amerika erschienen ist.
      Hast du bisher nur die Elemental Assassin Reihe von ihr gelesen und wo bist du da gerade?

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  5. Hallo Lieblings-Sandra <3,

    irgendwie bestätigt mir deine Meinung, meine Vermutung zu diesem Buch. Wie du ja weißt, bin ich sehr unschlüssig, ob ich es lesen möchte. Eigentlich mag ich Superheldengeschichten (Spiderman, The Avengers usw.) sehr gerne, aber ich hatte so eine Vermutung, was Carmen betrifft, die du leider bestätigt hast.

    Ich werde es da wie Laura machen und auf eine "günstige" Gelegenheit warten :)

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lieblings-Uwe, <3

      was war denn deine Vermutung zu dem Buch? Das es nicht unbedingt etwas für dich ist? Ja also Carmen war für mich schon etwas gewöhnungsbedürftig, bin schon gespannt was Ally zu ihr sagt.
      Und ja das ist doch eine gute Idee von dir :-)

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
    2. Das die ganze Thematik "Superhelden" überspitzt dargestellt wird, bei wenig Action usw. und darüber hinaus noch eine Liebesgeschichte darin vorkommt ;)

      Löschen
    3. Die Superhelden werden zwar nicht überspitzt dargestellt und Action gibt es auch, aber bei der Liebesgeschichte kann ich dich nicht beruhigen ;-)

      Löschen
  6. Hallo Sandra,
    ich freue mich ja, dass Carmen besser als Gwen abgeschnitten hat :-D
    Ich glaube die Estep Charaktere sind wirklich nicht so deins^^Wobei ich Gin aus der Spinnen Reihe ja toll finde, aber auch sie Blickt oft in die Vergangenheit und die Sache mit dem Selbstmitleid, ja die haftet wohl all ihren Charakteren an. Vielleicht sollte sie mal eine Protagonistin ohne schwere Vergangenheit erschaffen, dann muss sie auch kein Selbstmitleid haben :-D

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey liebe Tanja,

      jaaaa Carmen hat deutlich besser abgeschnitten als Gwen :-)
      Ich denke auch, dass die Protagonisten aus ihren Büchern einfach nicht mein Fall sind. Aber weil ich das ja jetzt weiß, kann ich mich gut auf sie einstellen und werde vielleicht irgendwann noch mal positiv überrascht ;-)
      Gin hört sich laut dem Klappentext der Bücher auch nach einer coolen Prota an! Verstehe aber gar nicht, warum Jennifer Estep anscheinend bei allen Protas die Mitleidsschiene fährt. Und deine Überlegung ist echt gut ;-)

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  7. Huhu Sandra-Herzchen :)

    jetzt warst du mit dem Lesen meiner Rezi schneller als ich mit deiner ;). Durch Gwen hast du wohl auch echt ein anderes Verhältnis zu Jennifer Esteps Protagonisten als ich. Da ich ja ein absoluter Lila-Fan bin, bin ich auch an Carmen ohne Bedenken ran gegangen. Ein bisschen hat mich ihr Selbstmitleid auch gestört, aber trotz allem ist sie auch sehr humorvoll und taff, das mochte ich sehr an ihr, von daher hatte ich sie als Person auch gerne. Abgesehen davon kann man ja schon verstehen, warum sie so fertig ist, sowohl am Anfang wegen Matt und auch später, als sie etwas denkt, was absolut hätte sein können. Vielleicht kommst du ja mit Fiona besser klar, sie ist ja die Prota in Band 2.

    Ansonsten sind wir was das Buch angeht sehr einer Meinung, bei diesem Gerne muss man einfach schnell wissen, wer sich hinter den Superhelden verbirgt. Ich mochte die Mischung des Buches sehr, da haben mich auch Jennifers ab und an etwas ausschweifende Erzählungen nicht gestört.

    Liebste Grüße,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Ally-Schatz, <3

      ich denke auch, dass Gwen mich bisher fünf Bände lang schon sehr geprägt hat. Daher reagiere ich wahrscheinlich wirklich sehr allergisch auf das Thema Selbstmitleid. Wobei ich dir zustimme, dass es in diesem Buch nicht ganz so schlimm ist. Lila scheint da schon eher nach meinem Geschmack zu sein.
      Ich habe hohe Erwartungen an Fiona, da sie in diesem Buch als sehr taff und selbstbewusst (und ganz ohne Selbstbedauern) rüberkommt. Ich hoffe Jennifer Estep dichtet ihr nicht auch eine bedrückende Vergangenheit an, so dass sie nicht in Selbstmitleid versinken kann ;-)
      Die etwas ausschweifenden Erzählungen haben mich auch nur minimal gestört, bin das ja schon durch Mythos gewöhnt.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen