Donnerstag, 18. Februar 2016

[Rezension] Infernale

384 Seiten
17,95
Hardcover


Als Davy in einem DNA-Test positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre heile Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung scheitert, ihre Freunde fürchten sich vor ihr und ihre Eltern meiden sie. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll, einen Menschen zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davy zum Äußersten. Wird sie das werden, für das alle Welt sie hält und vor dem sie sich am meisten fürchtet – eine Mörderin?


In den USA werden immer mehr Menschen positiv auf das HTS-Gen, auch Mördergen genannt, getestet. Auch Davy wird positiv getestet und ihr bisher so sorgloses Leben wird von einem auf den anderen Tag auf den Kopf gestellt. Sie darf nicht mehr in ihre alte Schule zurück. Ab sofort bestehen ihre Tage daraus in einem "Käfig" in einer fremden Schule zusammen mit fünf anderen Trägern den Schulalltag rumzubringen. Damit nicht genug wenden sich ihre Freunde von ihr ab und selbst ihre erste Liebe Zac macht mit ihr Schluss. Davy muss hilflos mit ansehen wie sie immer mehr einen Stempel aufgedrückt bekommt, obwohl sie doch nichts getan hat.

Als ich über das Mördergen las wurde ich sofort neugierig auf dieses Buch. Die Umsetzung dieses Themas hat Sophie Jordan gekonnt inszeniert. Es ist beängstigend zu sehen wie die Reaktionen der "gesunden" Menschen auf die HTS-Träger sind. Beängstigend daher, da in unserer heutigen Gesellschaft solche Vorverurteilungen altbekannt sind. Es ist grausam mit anzusehen, wie Davys Leben Stück für Stück zerstört wird. Sie bekommt den Stempel eines Monsters aufgedrückt ohne etwas dagegen tun zu können und alles nur deswegen weil sie anscheinend das Mördergen in sich trägt.

Kurze Textpassagen wie SMS-Verläufe, Interviews und Regierungsschreiben lockern die Geschichte nach jedem Kapitel ein wenig auf. Die Liebesgeschichte kommt eher seicht daher, was zum Rest der Handlung perfekt passt. 
Die Geschichte liest sich schnell weg und zu Beginn des Buches hätte ich niemals mit einem solchen Verlauf der Story gerechnet. Das Tempo ist immer sehr hoch und Zeit für Langeweile bleibt daher nicht.

Etwas enttäuscht war ich von der Oberflächlichkeit rund um das Thema des Mördergens. Als Leser erfährt man hierüber nicht wirklich viel. Auch wie es in der restlichen Welt aussieht wird nicht weiter bzw. nur minimal aufgegriffen. Hier fehlten mir Hintergrundinformationen und ein paar Zusammenhänge. Ich hoffe, dass ich in Band 2 zufriedenstellende Antworten darauf erhalten werde.

 Die Hauptprotagonistin Davy war mir zu Anfang sehr sympathisch. Sie versucht das Beste aus ihrer verzweifelten Situation zu machen. Im Verlauf der Handlung war sie mir jedoch manchmal zu naiv. Davy hinterfragt in meinen Augen zu wenig und nimmt alles einfach hin.
Sean wird zu Beginn als Bad-Boy hingestellt, entpuppt sich aber immer mehr zu einer großen Stütze für Davy. Er ist so ziemlich der Einzige der für sie da ist. 
Gil ist der Technik-Freak in der Gruppe und ein herzensguter Mensch. Das er das Mördergen in sich tragen soll ist nur schwer vorstellbar.
Auch Davys Bruder Mitchell unterstützt sie an den Stellen wo ihre Eltern in meinen Augen versagen.
 

Sophie Jordan schafft es einen packenden und spannungsgeladenen Auftakt zu ihrer neuen Dilogie zu schreiben. Wir erleben wie das Leben von Davy Stück für Stück zerstört wird. Ich hätte mir jedoch ein paar mehr Hintergrundinformationen gewünscht.
Von mir gibt es 4 von 5 Hörnchen.



Reihe
1. Infernale
2. Infernale - Rhapsodie in Schwarz
(erscheint voraussichtlich im Juli 2016)

 Challenges
Ein Jahr - 40 Bücher Runde 2Ein Buch, aus dem Genre Dystopie
Buchchallenge 2016: Kategorie 7 - Autor - Aufgabe 1
Daggis Buch-Challenge 2016ein Buch mit mindestens einer Person auf dem Cover
ScavengerHunt Challenge: Der Name des Autors ist unter dem Titel gedruckt  

Kommentare :

  1. Hallo Sandralein <3,

    eine sehr treffende und gut geschriebene Rezension. Ich hoffe auch, dass sich die eine oder andere Frage noch im 2. Band klärt.

    Schön, dass dir das Buch insgesamt gefallen hat und da warst du sehr schnell mit dem Lesen.

    Drück dich & Küsschen Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey mein lieber Uwe,

      mir sind da doch ein paar sehr viele Fragen offen geblieben und ich hoffe wirklich darauf, dass diese im zweiten Teil beantwortet werden.
      Gefühlt habe ich ewig an dem Buch gesessen (immerhin 5 Tage), aber dafür habe ich die Rezi sofort abgetippt. Eine Seltenheit bei mir ;-)

      Drück dich und Küsschen zurück
      Sandra

      Löschen
    2. Mit dem sofort schreiben dachte ich auch sofort, als ich es eben gesehen habe. Da waren die 30 Seiten aber echt schnell gelesen ;)

      Und was die 5 Tage angeht - schäm dich ;) - bei der vielen Zeit die du jetzt hast (wegduck) :*

      Löschen
    3. Die letzten 30 Seiten sind nur so geflogen, war ja auch noch mal richtig spannend. Und da ich gerade nichts anderes zu tun hatte, habe ich gleich mal Nägel mit Köpfen gemacht :-D

      Seitdem ich so viel Zeit (theoretisch) habe, kann ich die ganzen Rentner verstehen :-DDD Die haben auch nie Zeit und irgendwie geht es mir ähnlich. Ich dachte ja, dass ich so einige Bücher weglesen würde, wenn ich Zuhause bin, aber ich lese jetzt auch nicht mehr als sonst ^^

      Löschen
  2. Ach, liebe Sandra,

    musste die Rezi heute schon erscheinen??? Ich kann doch noch nicht los, um es zu kaufen... Deine Worte hören sich wieder einmal sooo toll an, da kribbelt es bei mir doch in den Fingern. Immer gut, wenn man schneller durch ist als gedacht - spricht ja wirklich für das Buch. Ich muss sagen, dass es mir bei der Trilogie der Autorin aber genauso ging.

    LG, Claudia :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey meine liebe Claudia,

      sag mir nächstes Mal Bescheid, wenn du wieder einkaufen gehst. Dann lege ich meine Rezis auf die Tage ;-)))
      Da das Buch wirklich spannend und etwas unvorhersehbar ist, fliegt man wirklich durch die Geschichte.
      Ich mochte ihre Firelight-Trilogie auch sehr, sehr gerne. Und dieses Buch ist ähnlich gut, auch wenn es in eine ganze andere Richtung geht.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  3. Hallo Sandra,
    deine Rezension ist trotz leichter Kritik sehr positiv ausgefallen was mich wirklich freut denn ich bin bereits sehr gespannt auf dieses Buch!
    Liebste Grüße,
    Phyllis von http://zeilensehnsucht.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Phyllis,

      ja ein wenig Kritik hat das Buch von mir abbekommen, da ich nicht von allem total begeistert war. Aber es ist immer noch ein gutes Buch. Du kannst dich also auf das Buch freuen :-)

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  4. Hi!

    Ich hab dem Buch noch 3.5 Sterne gegeben, obwohl ich fast eher zu 3 tendiere.
    Die Oberflächlichkeit, die du beschreibst, hat sich für mich ein bisschen auf alles bezogen. Auch war mir das Verhalten und was in der Handlung passiert alles zu typisch und vorhersehbar. Es gab irgendwie überhaupt keinen Überraschungseffekt - bis auf das Ende. Das fand ich auch wirklich gut!

    Ich hoffe jetzt auch sehr auf den zweiten Band ^^

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Aleshanee,

      ich war auch etwas am schwanken ob ich drei oder vier Hörnchen geben soll. Im Endeffekt wurden es aber vier, da mich das Buch trotz der Kritik sehr gut unterhalten hat.
      Bei den Überraschungseffekten stimme ich dir zu. Es war zwar immer spannend, aber richtige Überraschungen gab es nicht wirklich.

      Ich hoffe mit dir zusammen auf den zweiten Band ;-)

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  5. Huhu Sandra Liebes <3

    wie immer eine wirklich sehr schöne Rezi :) ich kann dir auf jeden Fall zustimmen, dass ein wenig die Hintergrundinfos gefehlt haben, die werden hoffentlich im Finalband noch kommen. Aber irgendwann im Buch kommt eine Stelle, wo doch beschrieben/erzählt wird, welche Orte noch von vielen Genträgern "befallen" sind und über welche die Regierung kaum mehr die Macht hat, und sie diese dann quasi fast aufgegeben haben.

    Davys Eltern fand ich unmöglich, solange ihre Tochter das Vorzeigepüppchen war, haben sie sie unterstützt. Sobald dies nicht mehr der Fall war, haben sie viel zu viel hingenommen und kaum gekämpft. Zum Glück hatte/hat Davy ihren Bruder. Die Beziehung zwischen Sean und Davy gefiel mir sehr gut und die geht auch echt unter die Haut finde ich.

    Drück dich, Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Ally-Schatz <3,

      ich hoffe auch sehr darauf, dass wir noch einige Hintergrundinfos in Band 2 erhalten. Ja, es gibt diese Info über die befallenen Regionen, aber das bezieht sich nur auf die USA. Was ist mit Europa? Wie sieht es in Kanada und Mexiko aus (die beiden Länder werden zumindest kurz erwähnt)? Hier hätte ich gerne ein besseres Bild von der Gesamtsituation bekommen.

      Davys Eltern gingen gar nicht! Ich könnte dies meinem Kind niemals antun! Ich meine sie hat sich ja charakterlich nicht verändert nur weil sie plötzlich ein bestimmtes Gen in sich tragen soll.

      Liebste Grüße
      Sandra

      Löschen
  6. Das mit den fehlenden Hintergrundinformationen ist natürlich schade. Trotzdem hört sich das Buch richtig gut an! Das kommt sofort auf meine Wunschliste :) Danke für den Tipp!

    Morgen veranstalte ich auf meinem Blog übrigens eine Lesenacht. Vielleicht magst du ja einmal vorbeischauen und mit deinem Blog mitmachen? Ich würde mich auf jeden Fall sehr freuen :)

    LG Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Katharina,

      das Buch ist auch wirklich gut, allerdings konnte ich mich nicht ganz den restlos begeisterten Stimmen anschließen.

      Ich hatte das mit deiner Lesenacht schon mitbekommen. Leider sind meine Abende am Wochenende schon immer verplant :-( Sonst hätte ich wirklich gerne dran teilgenommen.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
    2. Kein Problem, ich wünsche dir einen schönen Abend :)

      Löschen
    3. Danke, den wünsche ich euch auch und ganz viel Spaß!!

      Löschen
  7. Hey Sandra ♥

    es freut mich immer wieder zu lesen, dass dir das Buch mindestens so gut wie mir gefällt :)
    Ich hoffe auch sehr, dass wir noch mehr in die Welt eintauchen können. Bin sehr gespannt, wie es weitergeht.
    Vielen Dank für die Rezi ;)

    Liebste Grüße Sine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sine,

      ja das Buch war wirklich gut und mal etwas anderes.
      Ich bin auch neugierig darauf in welche Richtung die Geschichte jetzt gehen wird. Und ob sie das was sie planen wirklich schaffen.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  8. Finde die Geschichte klingt so gut von der Idee her, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich mit den Charakteren klar kommen würde. Habe bei einer anderen Rezension gelesen, dass die Protagonistin voll nervig sein soll und ich fand Jacinda bei Firelight schon nicht sonderlich toll :D

    Liebe Grüße
    May

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey May,

      ich fand Davy jetzt nicht wirklich nervig. Gegen Ende hin hätte sie für mich zwar mehr hinterfragen können, aber ansonsten konnte sie mich absolut überzeugen.
      Und Jacinda war jetzt auch nicht mein Lieblinghauptcharakter ever :-D

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  9. Hey Sandra,
    mmhhhh,das Thema hört sich natürlich toll an, aber wenn es eher nur oberflächlich behandelt wird, ist dies schade. Ich bin ja ein Fan von Hintergrundinformationen. Ich denke es bleibt ein " Wenn ich es mal günstig sehe kaufe ich es" Buch, aber kein " muss ich haben "
    Lg
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tanja,

      ich habe die große Hoffnung, dass ich in Band 2 mehr Hintergrundinformationen erhalten.
      Spannend und unterhaltsam ist das Buch auf jeden Fall, von daher bin ich mir sicher, dass es dir gefallen wird. Vielleicht hast du ja irgendwann mal die Gelegenheit dazu es günstig zu bekommen :-)

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen