Donnerstag, 9. April 2015

[Rezension] Der geheime Zoo 1 – Der geheime Zoo

288 Seiten
12,99 €
Hardcover

Klappentext: 
Ungewöhnliche Dinge gehen im Zoo von Clarksville vor sich. Mitten in der Nacht klettern Affen über die Dächer der Stadt. Wie sind sie aus dem Zoo entkommen? Und was haben sie vor? Als Noahs Schwester Megan kurz darauf auf mysteriöse Weise verschwindet, finden er und seine Freunde Richie und Ella immer wieder Hinweise, die sie in den Zoo führen. Wieso scheinen die Tiere hier bereits auf die Kinder zu warten? Wissen sie, was mit Megan geschehen ist? Als die Freunde schließlich das Geheimnis des Zoos entdecken, stecken sie schon mitten in einem unglaublichen Abenteuer, das sie tief in ein magisches Land führt. Und mit Hilfe des Eisbären Blizzard, des Pinguins Podgy und des kleinen Vogels Marlo machen sie sich auf einen gefährlichen Weg, um Megan zu retten.

Meine Meinung: 
Als Noahs Schwester Megan urplötzlich verschwindet, führt die Spur Noah und seine Freunde in den Zoo der Stadt. Dort geschehen merkwürdige Dinge mit den Tieren. Und Noah wird das Gefühl nicht los, dass die Tiere auf die Kinder gewartet haben und ihnen nun versuchen etwas mitzuteilen. Aber auch die Zoowärter scheinen ein Geheimnis zu verstecken. Was hat es mit den geheimnisvollen Blättern aus Megans Tagebuch auf sich, die urplötzlich im Zoo auftauchen? Und was ist mit Megan selbst passiert?

Aufgrund des ansprechenden Covers und dem interessant klingenden Klappentextes griff ich zu diesem Buch. Auch wenn ich wusste, dass das Buch eher für junge Leser geschrieben ist, wollte ich wissen wie das Thema umgesetzt wird. Es treten viele Fragen und Geheimnisse in „Der geheime Zoo“ auf, die es zu beantworten gilt. Jüngere Leser werden hier voll auf ihre Kosten kommen, da das Buch tolle Ideen, jede Menge Spannung und Action, aber auch ein paar lustige Momente zu bieten hat.

Für mich als Erwachsener war die Geschichte nett erzählt, aber leider konnte sie mich nicht packen oder überzeugen. Die Charaktere blieben recht farblos und ohne große Ecken und Kanten. Sie hätten beliebig ausgetauscht werden können. Zu Beginn ging ich auch noch davon aus, dass die Tiere sprechen könnten. Dies war überraschenderweise nicht der Fall. Im Nachhinein betrachtet finde ich es klasse, dass die Tiere nicht vermenschlicht, sondern relativ realitätsnah dargestellt wurden.
Der Autor hat die entstehenden Auseinandersetzungen und Probleme sehr kindgerecht beschrieben und auch dementsprechend gut gelöst.
Bei dem Buch handelt es sich zwar um den Beginn einer Trilogie, dennoch ist dieser erste Band in sich abgeschlossen.

Fazit:
Ich bin mir sicher, dass jüngere Leser von diesem Buch begeistert sein werden. Kindgerechte Spannung und eine tolle Umsetzung eines interessanten Themas werden die Herzen der jungen Leser höher schlagen lassen. Mich konnte das Buch leider nicht ganz überzeugen, da mir die Charaktere zu blass blieben und mich die Geschichte nicht mitreißen konnte. Aus Kindersicht würde ich 4 von 5 Hörnchen geben. Ich jedoch vergebe sehr, sehr gute 3 von 5 Hörnchen und werde dem zweiten Band auf jeden Fall eine Chance geben.


Reihe
1. Der geheime Zoo
2. Gefährliche Schatten
3. Auf der Jagd nach den Yetis

 Challenges 
Tink vs. Rani Aufgabe: Buch 23 von 100 gelesen
Disney Prinzessin: 101 Dalmatiner

Kommentare :

  1. Oh wie süß :) Das Cover ist wirklich schick! Das Problem bezüglich Kinderbücher habe ich auch ab und an mal, obwohl ja oftmals die Idee dahinter wirklich toll ist.

    LG Piglet ☻

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Piglet,

      das Cover finde ich auch richtig toll!
      Genau, die Idee war klasse, aber so richtig überzeugen konnte es mich dann doch irgendwie nicht.

      Liebe Grüße
      Sandra ♥

      Löschen